Die Aristokraten

von Sasha Marianna Salzmann

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

Premiere 07.02.2018

"Alexander ist noch nicht begraben" - so steht es im Personenverzeichnis. In einer vom Krieg zerrütteten Welt schwebt sein Leichnam über der Beziehung von Sascha und Schufa. Er ist der Kitt, der sie zusammenhält und gleichzeitig der Konfliktherd, der ihre innersten Sehnsüchte und Ängste offenbart. In einem Sog aus Intimität und Gewalt, aus Nähe und Distanz, aus kindlichem Spiel und bitterem Ernst entsteht das Bild einer von Menschen gemachten Katastrophe, die sie zu verschlingen droht.

Die Welt, in der Sascha und Schura leben, wirkt fernab unserer Realität. Jedoch ist der Madjar in Kiew in etwa so weit entfern von uns wie der Petersdom in Rom. Und der höchste Prozentsatz von sexuellem Missbrauch findet in den engsten sozialen Kreisen und der eignen Familie statt.

Ob die vergangenen friedlichen Jahrzehnte in Westeuropa ein Ausbruch aus der endlosen Wiederkehr von Krieg und Zwischenmenschlichen Schrecken sein können, erscheint momentan fraglicher denn je. 

Die Suche nach der Bruchstelle im Loop der Geschichte bleibt, angetrieben von einer Hoffnung auf ein neues menschliches Miteinander - ohne Tricks.

Regie und Bühne

Klemens Hegen

Dramaturgie 

Jan Pfannenstiel

Sounddesign

Johann Meis

Mit         

Karen Dahmen

Martin Bruchmann

Mentorat Bühnenbild

Christin Vahl

Bühnen- und Kostümbildassistenz

Kathrin Uhlirsch

Regieassistenz

Sonja Eberhardt

AUFFÜHRUNGSRECHTE 

VERLAG DER AUTOREN Frankfurt am Main

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

 © 2019 Klemens Hegen